die Akteure der Frühsexualisierung schauen Sie hin

1
Pädagogen von Pro-Familia initiieren Rollenspiele, und sie bilden Teenager zu sogenannten Sexexperten aus. Jungen und Mädchen im Alter von 14 und 15 Jahren referieren vor Gleichaltrigen über Verhütung und verschiedene Sexualpraktiken. Gezielt bauen die minderjährigen Sexexperten Hemmungen ab, damit ihre Mitschüler gut vorbereitet sind. Das Verantwortung auch heißt, zu zweit und in Liebe für ein Kind zu sorgen, wird nicht vermittelt. FAZ Jan.14

pro familia
Angebote vor Ort
Veranstaltungskalender.

Besorgte Eltern sagt:Sie sind überall auch bei Ihnen, schauen Sie hin, hören Sie hin, gehen Sie hin!!

 

s

Besorgte Elternsagt: Auch Schlau „kümmert sich um unsere Kinder“ und auch hier können Jugendliche ihr Taschengeld aufbessern, lesen Sie mehr schauen Sie hin….

Mehr www.schlau-nrw.de

Und als Partner finden Sie:

SCHLAU IST NICHT NUR IN NRW VERTRETEN:

SchLAu-Netzwerk | SchLAu Hessen
Wir über uns – SchLaU Dresden – Schwule und Lesben an …
Über SchLAu : SchLAu Rheinland-Pfalz
SchLAu Niedersachsen

 Hier ein Projekt von SCHLAU:

Eine Schule ohne Homophobie? Vision oder Realität?

Unsere Workshops sind ein erster Schritt für eine Gesellschaft der Vielfalt und des gegenseitigen Respekts. Für Schulen, die öffentlich aktiv werden wollen. Die gegen die Diskriminierung von homo-, bi- und transsexuellen Jugendlichen vorgehen wollen. Die Vielfalt als Stärke und Gewinn verstehen! Für diese Schulen gibt es das Projekt Schule ohne Homophobie.

Denn Schule ohne Homophobie – Schule der Vielfalt zeichnet offene Schulen aus: Schulen, die aktiv sind – für Respekt und Fairness, gegen ein Brett vorm Kopf, gegen Vorurteile und Ausgrenzung. Den Ideen sind dabei kaum Grenzen gesetzt: Ob das ein Theaterstück gegen Homophobie, ein Aktionstag für Vielfalt oder ein SchLAu-Besuch ist. Engagement wird offiziell mit einem Aufkleber ausgezeichnet.

Sie wollen mitmachen? Weitere Informationen, Anregungen und fächerübergreifende Unterrichtsmodule finden Sie auf der Homepage des Projekts. Engagieren Sie sich!

Vision oder Realität – es liegt an jeder einzelnen Schule!

SchLAu steht für schwul-lesbische Aufklärung in Nordrhein-Westfalen. Bundesweit arbeiten aber noch viele weitere Projekte im Bereich der schwul-lesbischen Aufklärung. Hier findet Ihr sie:

 Das Netzwerk von SCHLAU

schlau.stura.tu-dresden.de/index.php?option=com_content…id…

www.lebenslust-beratungsstelle.de/aufklaerung-schlau.html

  SchLAu – HAKI eV

haki-sh.de ›

www.naund-oldenburg.de/index.php/gruppen/schlau

  1. schlau.schwur.net/

www.andersroom.de/schlau.html

www.abqueer.de/…/aufklaerungsprojekte-in-anderen-bundeslaendern.ht…

  1. schlau-aachen.de/

SchLAu steht für Schwul Lesbisches Aufklärungsprojekt. Wie der Name schon verrät, wollen wir über das Leben von Lesben und Schwulen informieren.

www.mgepa.nrw.de/ministerium/presse/…/pm2012/…/index.php

16.05.2012 – SchLAu

www.lesben.org › … ›

www.betterplace.org/…/10242-schlau-nrw-schwul-lesbische-aufklarung-i…
SchLAu

r

ro

srb

DiversityLernen braucht Vielfalt. – Regionale Bildungsnetzwerke
www.regionale.bildungsnetzwerke.nrw.de/…/

AUCH SIE ARBEITEN ZUSAMMEN SCHLAU UND CARITAS EVANGELISCHE BERATUNG UND AWO:

„Fit for Love“ – oder das Sexualerziehungsprojekt der Klasse 10 (Juni 2008) Dieses Projekt wurde 2003 ins Leben gerufen, um im Rahmen der neuen Sexualerziehungsrichtlinien das Thema Sexualität einmal anders zu vermitteln: außerhalb vom Unterricht, ohne Lehrer/ Innen, mit verschiedenen Referenten/Innen, außerhalb der Schule und mit viel Spaß. Ziele waren und sind, zum einen offen über das Thema Sexualität, Partnerschaft, Homosexualität, Rollenvorstellungen, Schönheitsideale, Geschlechtskrankheiten zu sprechen. Zum anderen sollten die Jugendlichen Kontakt zu den verschiedensten Vereinigungen, wie Caritas, AWO, evangelische Beratung, „Schlau“ und zum Eckhaus bekommen. Was sich hier sehr theoretisch anhört, war in der Praxis sehr lebhaft und mit viel Freude verbunden. An zwei Tagen waren wir zu Gast im Eckhaus in Kettwig mit jeweils zwei 10er Klassen, die sich in beliebige Gruppen aufgeteilt hatten. Die Gruppen hatten zunächst die Aufgabe, sich einen eigenen Namen zu geben, wie z.B. „Die Betthasen“, „Die Pussyrangers“, „Dicke Dinger“, „Smarties“ oder auch „Analritter“. Der Phantasie war keine Grenzen gesetzt. Dann begaben sich die Gruppen von Station zu Station und arbeiteten mit den Referenten/Innen zu den verschiedenen Themen. An jeder Station konnten die Jugendlichen durch ihr Wissen, ihre Mitarbeit und ihr „Mitspielen“ viele Punkte sammeln. Bei der Siegerehrung waren die Plätze oft sehr dicht beieinander und gewonnen hatten eigentlich alle, zu mindestens an Erfahrungen. Alle Gruppen bekamen natürlich eine Urkunde, die Gruppe mit den meisten Punkten aber bekam noch ein spezielles Geschenk von den Referenten/Innen. ;-) Auch, wenn viele der Jugendlichen im Vorfeld gestöhnt haben: „Wir wissen doch schon alles, kennen wir schon, das wird langweilig!“, so wurde später von sehr vielen im Fragebogen angegeben, dass sie doch noch was gelernt hätten, neue Einsichten gewonnen hätten und vor allem, dass es lustig und interessant war. Auch unsere Referenten/Innen melden immer wieder zurück, dass diese Arbeit mit den Jugendlichen viel Freude macht. So bleibt zu hoffen, dass wir das Projekt noch viele Jahre durchführen können, um den Jugendlichen spielerisch die Scheu vor der Thematik zu nehmen, ihre Fragen zu beantworten und um Kontakte zu den verschiedensten Organisationen zu vermitteln. Kerstin Heihaus
Schulinfo Nr. 7 – Realschule Kettwig – Essen

Wie 3 jährige Kinder und Familien in Kitas zerstört werden
Gender-Mainstreaming in BW: Bei dreijährigen Kindern Geschlechtsstereotypen dekonstruieren
Posted: 06 May 2014 08:52 AM PDT
Mathias von Gersdorff Möglicherweise aufgrund der Lautstärke der Proteste gegen den „Bildungsplan 2015“ in Baden-Württemberg entging der breiten Öffentlichkeit, daß in den Kindertagestätten (Kitas) für drei- bis sechsjährige Kinder ein Umerziehungsprogramm eingeführt wurde, das gewissermaßen noch radikaler ist als das Projekt für die Schulen.
http://www.sm.baden-wuerttemberg.de/fm7/1442/Gleichstellung_beginnt_im_Kindergarten-Internet.pdf  Hier können Sie das Umerziehungspapier lesen und herunterladen.

 

sss

Gender in der Kita! Wie Kleinkinder umprogrammiert werden
Eva Herman
Die Sexualisierung bei Kindern treibt seit einigen Jahren aufgrund des Gender Mainstreaming grausige, eine ganze Gesellschaft verändernde Blüten. Kindern werden inzwischen an zahlreichen Schulen im »Gender«-Unterricht – ein neues Fach – die verschiedenen Möglichkeiten der Geschlechterausübung nahegebracht. Sie sollen von dem bisher herrschenden  mehr …

 

Gender Mainstreaming – größtes Umerziehungsprogramm der Menschheit
Eva Herman
»Irre! Sächsische Linke wollen ›echte Männer‹ abschaffen!« So übertitelte die »Bild-Zeitung« in dieser Woche einen Artikel, der scheinbar harmlos das widerspiegelte, was sich derzeit als die größte, alles umwälzende Umerziehungsmaßnahme des Menschen immer noch fast unbemerkt, jedoch zielgenau, auf der ganzen Welt verankert. Ginge es nach Linke-  mehr …

Gender-Mainstreaming in BW: Bei dreijährigen Kindern Geschlechtsstereotypen dekonstruieren
Posted: 06 May 2014 08:52 AM PDT
Mathias von Gersdorff Möglicherweise aufgrund der Lautstärke der Proteste gegen den „Bildungsplan 2015“ in Baden-Württemberg entging der breiten Öffentlichkeit, daß in den Kindertagestätten (Kitas) für drei- bis sechsjährige Kinder ein Umerziehungsprogramm eingeführt wurde, das gewissermaßen noch radikaler ist als das Projekt für die Schulen.
http://www.sm.baden-wuerttemberg.de/fm7/1442/Gleichstellung_beginnt_im_Kindergarten-Internet.pdf  Hier können Sie das Umerziehungspapier lesen und herunterladen.

 

caritas

Deutsche Caritas propagiert Gender-Ideologie im … – Kath.net